· 

Dimensionswelten

Das Bildnis eines Universums außerhalb des unseren war schon in der Antike unter dem Begriff ,,Mehrweltentheorie“ bekannt. 

Eine hypothetische Welt oder ein Universum namens ,,Parallelwelt“ formte auch damals schon die Werke so mancher Philosophen die in Gesamtheit aller Parallelwelten ebenso den Begriff ,,Multiversum“ erörtert hatten.

 

Petron von Himera, ein Grieche sizilischer Herkunft, der wohl im 5. oder frühen 4. Jahrhundert v. Chr. lebte, war der erste Mensch der genau dieses Abbild eines Paralleluniversums in der Antike verbreitet hatte. Er stellte damals die Hypothese auf, dass 183 Welten aneinandergereiht, symbolisch ein gleichseitiges Dreieck abbilden sollten. Für manche war solch ein Denken in früheren Zeiten wahrlich eine Inspiration für Philosophische und künstlerische Werke die immerwährend, bis heute weiterentwickelt und verfeinert werden.

 

Den was für ein ,,moderner“Mensch kennt sie nicht, die Romane und Verfilmungen aus heutiger Zeit. Dimensionen, Parallelwelten und sonstige Sci-Fi Gedanken aus den Köpfen so mancher Künstler und Hollywoodfilmen die unser heutiges Weltbild geprägt haben und aus altem Wissen entstammen. Ein Wissen das bis in das Jahr 4 Jhd. vor Christus zurückreicht ! 

 

Nun fragt man sich doch was in solch Köpfen vorging. Eine Parallele Welt zu der unseren ? Und dass 4 Jahrhunderte vor Christi. Man möge sich gar nicht ausmalen, wie zu solch einer Zeit diese Theorien auf Ablehnung gestoßen sind. 

Doch scheint es möglich zu sein ? Quantenphysik und Magie haben ähnliche aufgriffe in ihren Überzeugungen. 

 

Schweiz, aktuelle Zeitrechnung: 

Der LHC ist die größte und komplexeste Maschine der Welt – und beherbergt das wahrscheinlich größte physikalische Forschungsvorhaben der Menschheit. Wissenschaftler aus aller Ländern der Welt -(genau genommen 70 - was für ein Zufall das die Quersumme von 70, die magische 7 ist), wollen hier am LHC eines der größten Rätsel der Menschheit lösen - ,,Die Schöpfungsgeschichte und Urknalltheorie“ Verschwörungstheorien und Inspirationen zu Romanen wie Dan Brown’s ,,Illuminati“ und Marcus E. Levski’s Roman ,,Die Goldene Stadt im Untersberg 3 - Das Empyreum“ bezeugen in Romanen auch hier, dass dieses CERN doch mehr als nur Forschung sein könnten. 

 

Dimensionen von Zeit und Raum, die neben der Zeit und dem Raum existieren, in denen der Mensch lebt. Das sind Theorien die genau in dieses Mysterium eingehen. So beschreibe auch ich in meinen Romanen eine Welt die sich ,,Das Tianossystem im Universum 450X“ benennt. Eine Welt zwischen der unseren, die ebenso von Hitler und Nikola Tesla, versucht wurden aufzusuchen. 

Alles nur Theorien, Roman und Philosopheninspirationen ? Oder doch mehr ...

 

Ein Artikel von Marcus E. Levski 

 

Quellen: 

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Parallelwelt

https://www.google.at/amp/s/amp.welt.de/kultur/article152337968/Sind-wir-von-unsichtbaren-Parallelwelten-umgeben.html

Marcus E. Levski, Die Goldene Stadt im Untersberg 3 - Das Empyreum, 2018

Kommentar schreiben

Kommentare: 0