· 

Ein heiliger Berg in Bayern - Der Lusen

Der Geomant und Baubiologe Wolfgang Strasser und meiner Wenigkeit waren wieder on Tour ...

 

Das steinerne Meer wie aber der nahegelegene Lusengipfel sind demnach einer der geschichtsträchtigsten Orte in den Bergen zum bayrischen Wald. Auf einer Landkarte aus dem Jahre 1569 ist der markante Platz bereits unter seinem jetzigen Namen eingetragen. Dieses steinerne Meer wie wir es heute benennen, wurde durch mancherlei Sagen erklärt und wird auch als ,,Heilger Berg“ bezeichnet.  Der Lusen ist der sechsthöchste Berg im Grenzgebiet Bayrischer und Böhmischer Wald. Hier an diesem ,,Lusen“ finden wir ebenso die gigantische Szenerie mit grün-gelber Schwefelflechte überzogener Granitfelsblöcke wie am Steinernen Meer vor.

Das besondere an diesem ,,Lusen“ ist auch sein Name der nach aktuellen Forschungen keltischer aber auch vorkeltischer Herkunft sein könnte. Die mystischen Granitfelsblöcke die sich auf diesem Berg ausbreiten, wurden laut einer Legende vom Teufel errichtet. Mit einer Boviseinheit vom 25400 BE im Bezug auf das Zentrum zur Teufelsschüssel, konnte hier festgestellt werden das dieser Berg eine haftende und Prägende Wirkung auf das umliegende Gebiet darstellt. Nicht verwunderlich das dieser genau auf dem Inneren Wirkungskreis zu erliegen kommt. 

 

Bei unserem Forschungsausflug fanden wir jedoch weitere spannende zusammenhänge zu den Wirkungskreisen rund um die Teufelsschüssel am Dreisesselberg. Mit erstaunen konnte festgestellt werden das der Lusen so einige mysteriöses zu berichten hat.  Unter anderem finden wir am Wanderweg die sogenannte Glasarche. Eine Symbol für die Natur, die Regionale Glastradition, der Verantwortung der Menschen für die Schöpfung und die Überwindung aller Menschen gemachten Grenzen. Doch stellt sich hier ehrlich die Frage weshalb hier das Symbol einer Arche gewählt wurde ? Gab es einst tatsächlich eine biblische Sintflut die alles zerstörte und solch Gesteinsformationen aufgrund Überschwemmungen hinterlassen hatte? Oder wurde diese Arche nur zufällig in einem anderen Zusammenhang erwählt. Wie komme ich nun zu diesem Gedanken ? das Indiz das alle ,,Steinmeere in bayrischem Gebiet im Süden zu erliegen kommen...“1) fördert auch in diesem Fall die Fantasie im Zusammenhang mit der Symbolik der Arche.  


1 (Quelle: Paul Praxl - Der Dreiländerberg)

 

Ebenso von bedeutung das sogenannte Teufelsloch mit den unzähligen Höhlen wo sich unter anderem Zwerge aufhalten könnten. ,,Da man sich das manchmal zu hörende Rauschen tief aus dem Untergrund nicht erklären konnte, waren die Menschen früher der Meinung, man könne den Teufel hören…“ So die Erzählungen aus der Region. Geomantische und Mythologische untersuchen haben ergeben das dieser Platz christianisiert wurde oder auch verteufelt wurde sodass die Menschen diesen alten und kräftigen Platz meiden. Das Gebiet rund um das Teufelsloch enthält zu unserer Verwunderung ,,alle Elemente, stellt aber keinen Landschaftlichen Ätherpunkt dar“. 2). Meist sind Orte mit allen anzutreffenden Elementen in gleicher Schwingung und anhäufung sogenannte Ätherpunkte) 


2) Geomantischer Test und Aussage von Wolfgang Strasser 

 

 

BALD MEHR IN MEINEM NEUEN BUCH -GEHEIMNISVOLLER DREISESSELBERG- AB 2020 IM HANDEL 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0




        Zahlen, Daten Fakten (Ende 2019):

10  Bücher - 2  Bestseller - 1.489   Seiten - 154   Kapitel - 10.000  Zuhörer - 8.000  Leser - 1,3 Mill.  Homepagebesucher