· 

Das Untersberg-Gespräch mit einem Mönch

Hallo liebe Freunde, 

wie versprochen nun mein schriftlicher Bericht zu dem treffen am Untersberg mit den Mönchen ! 

 

Was geschah damals ....

Prof. Claras und ich hatten bereits vor 2 Jahren zu unseren Buchforschungen Kontakt zu buddhistischen Mönchen. Wie in meinen letzten 2 Bücher beschrieben, recherchierten wir zum Thema der ,,schwarz violette Stein". Hier auch näheres zu diesem Thema. Leider war es uns damals nicht möglich ein treffen mit den Mönchen abzuhalten. Grund hierfür war unter anderem das einwirken der Illuminaten die dieses Treffen und die weiterführende Arbeit hierzu behindert hatten. Die Mönche wussten um die Kraft des schwarz violetten Steins und wollten Ihre Erkenntnisse mit uns teilen. 

 

Aktuell .. 

Wir alle wussten zur damaligen Zeit bereits dass sich die Welt sehr bald verändert würde. Woher ? Nun, wer meine Bücher gelesen hat, der weiß ebenso um unsere Forschungsinhalte und den Entwicklungen rund um den Untersberg wie aber auch teils Weltweit ! Hier auch näheres zu diesem Thema.

Seit der Krise 2020 wurde es zunehmend ruhig um den Berg wie aber auch den Forschungen hierzu. Die Menschen hatten anderes zu tun und die bösen Illuminaten und manch andere hatten es zunehmend schwerer hier einwirken.

 

Jetzt hatten wir es aber doch geschafft dieses Treffen zu organisieren. 

 

Vor einigen Wochen hatte mein Freund und Forschungskollege Claras einen merkwürdigen Anruf. Die Stimme am Apparat sagte ihm nur dass nun ein Treffen am 26.03.21 um 09:00 am Fusse des Untersbergs möglich warDiese mysteriöse Bekanntgabe war für uns sehr spannend. Vor allem auch wegen den aktuellen News aus sozialen Medien wo immer wieder berichtet wurde das einen Tag davor, mysteriöse Helikopter den Untersberg umkreist hatten. Dies erinnerte ebenso an unseren Besuch im Oktober 2020 auf dem Berg, wo einige schwarze Jeeps den Untersberg zur Zeit des Lockdowns ,,beschattet" hatten. 

 

 

Was wusste der Mönch ? 

Also hatten wir nun tatsächlich dieses Treffen am Fusse des Untersbergs. Ich will an dieser Stelle gar nicht lang herum schreiben um den heissen Brei ! Es gäbe ja trotz allem noch sehr vieles zu berichten. Also gut, der Mönch war nicht nur einer!  Wir trafen uns mit 5 Mönchen die aus einem buddhistischen Kloster aus der Schweiz zu Besuch in Salzburg waren. Wir wurden eingeladen einer bestimmte Lehre beizuwohnen und hörten gespannt zu wie vier Mönche einer gewissen Geheimlehre unterrichtet wurden. In diesem Fall leider nicht deutsch sodass Claras und ich nur aufmerksam zusehen konnten, da wir ja sowieso kein Wort verstanden hatten. Nach dem Unterricht hatte uns der eine Mönch nun auf den Berg zu deutscher Seite begleitet, wo wir unter anderem über die aktuellen Entwicklungen rund um den Untersberg sprachen. 

 

In kurzen Sätzen erklärte uns dieser dass der Untersberg nun in seiner gänzlicher Kraft sei. 

- Die Portale würden nun weit offen stehen

- die Naturwesen leben allesamt auf und erfreuen sich der Ruhe 

- Der Drachen würden bald erwachen 

 

Die Krise die uns doch alle so samt beschäftigt, sei ebenso notwendig sagte uns der Mönch. Seiner Meinung nach war und ist  diese der entscheidende Wendepunkt  um nun die einzelnen Dimensionen mitsamt zu verschmelzen. Er berichtete uns von einer Vorsehung und einem neuen Zeitalter das bereits seit einer halben Ewigkeit nur darauf wartet umgesetzt zu werden. ,,Viele Menschen werden gehen und manche werden es erkennen" 

Mit diesem Satz erklärte er im Prinzip jene Vermutung die wir ebenso vor 2 Jahren bereits hatten und die ebenso in meinen bisherigen Büchern verarbeitet wurde. Der Mönch erklärte uns das die Drachen erwacht sind. 

 

Die Drachen

 

Die Drachen selber sind ein wesentlicher Bestandteil der chinesischen Kultur. Schon in dem jahrtausendealten Weisssagungsbuch der Chinesen, dem "I Jing", hat der Drache eine sehr große Bedeutung. Laut den Legenden bestimmt der Drache, wie das Wetter sich entwickeln wird. Der Drache beziehungsweise die verschiedenen lokalen Drachengottheiten werden auch noch heute, besonders in ländlichen Gegenden, angebetet, um beispielsweise Regen zu erbitten. Allerdings waren nicht alle Drachen gutartig. In der chinesischen Mythologie gibt es zwei Sorten von Drachen, die Wasserdrachen, die Gottheiten der Gewässer repräsentieren, sowie Feuerdrachen. Eine Legende erzählt dass diese beiden Drachengottheiten in einer besonderen Zeit aufeinander treffen werden um, um die Herrschaft des ,,anderen" Universums zu kämpfen. Sollte dies geschehen werden sie die Menschen im Feuer der obersten Drachenkrone spalten- hier können nur diejenigen überstehen die dem Herrscherdrachen folgen. 

 

Der Mönch sagte uns dass es weltweit 4-7 Meisterdrachen gibt. An veschiedenen Knotenpunkten sollten diese Meisterdrachen  jeweils schlummernd auf Ihr erwachen warten. Der Untersberg war sozusagen einer dieser,,Kontenpunkte" oder auch ,,Meridianpunkt" wie ich diese nenne. Aber die Zeit des ,,schlummerns" sei lange zu Ende sagte uns der Mönch. Der eine Meisterdrache wurde unter mysteriöse Umständen aus dem Untersberg befreit und erfreut sich nun dem Kampf wie es ihm vorbestimmt war.

 

Ebenso sagte uns dieser Mönch dass dies nur zustandekommen ist, da es einige ,,gute" Menschen gab die dies möglich gemacht hatten. In einem geheimen, aus Inkarnationen festgelegten Bund von Menschen, sollte die Ihre Aufgabe gemeistert hatten. Zu diesem Bund habe ich doch ebenso in meinen bisherigen Buchrecherchen einiges Berichtet. Ich spreche vom ,,Bund der Hüter", der es sich vor Jahrzehnten die Aufgabe gemacht hatte in unserer Welt einzuwirken um die Endschlacht vorzubereiten. 

 

Doch vieles in diesem Zusammenhang mit den Mitgliedern aus dem Bund der Hüter am Untersberg, wurden jahrelang durch eine sehr dunkle Seele in Gestalt einer Frau verhindert. Eine Seele die an der Quelle des guten sitzt und sich dessen bemächtigt. Der Mönch sagte uns dass einige Menschen dazu auserwählt waren und sind, diesem Drachen und der neuen Zeit zu helfen - jeder auf seine Art und Weise. Sie wurden alle erwählt und wissen es nicht direkt - sie schaffen durch Ihr wirken und Ihre Arbeit eine Brücke für die neue Zeit. Doch seien einige von Ihnen unterwandert und wurden mit den bösartigen Geschwüren des Chaos vergiftet. So auch am Untersberg von dieser einen dunklen Seele in Frauengestalt. Ebenso erklärte uns der Mönch dass es genügend Hilfestellungen gegeben hätte - doch waren die infiltrierten Auserwählten zunehmend mir ihrem Ego und den Versuchungen beschäftigt. 

 

Spannend war für uns vor allem auch ein anschliessenden Gespräch mit solch einem Hüter des Berges. Dieser Berichtete uns ebenso von einem ,,Masterdrachen" der befreit wurde in einem Ritual. 

 

.... die Hüter des Untersbergs sind immer noch aktiv 

.... der Untersberg wird als Herzchakra die Wende herbeiführen 

 

 

Eine Leseprobe von Marcus E. Levski (Die Goldene Stadt im Untersberg)

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Woodsie (Donnerstag, 08 April 2021 09:05)

    Wer Marduk ist, das lässt sich bei Zacharias Sitchin nachlesen. Es ist der missratene Sohn von Enki, Nach deren die Art die heutigen Regierungen arbeiten.
    Er wurde wegen schwerster Fehlverhalten in der Cheopspyramidie eingesperrt um dort umzukommen, aber Enki hat sich aber durchsetzen können und er wurde wieder befreit. Das ist sich die Ursache für den grob gehauenen Zugang, weil die eigentlichen, verschlossenen Tore so gebaut waren, dass die, einmal geschlossen, nicht wirklich zu öffnen waren

  • #2

    Dominik Studer (Donnerstag, 22 April 2021 18:28)

    @Woodsie
    Zum einen stimmen nicht alle Übersetzungen Sitchins und zum andern geht es bei den Mythen um transpersonale Psychologie in Symbolismen verpackt. Das meiste davon hat wohl so nie stattgefunden und wer das ganze historisch versucht aufzudröseln, hat die eigentliche Botschaft sowieso nicht verstanden. Habe ich selbst auch viel zu lange gemacht, historisch das ganze aufdröseln wollen. Damit dreht man sich nur im Kreis und in irgendwelchen Fiktionen der Vergangenheit welche letztendlich so wie man sich das vor-stellt (davor-stellt) nie stattgefunden hat.
    Rationales Denken ist in Zukunft und Vergangenheit denken und hauptsächlich in Illusionen und Fiktionen. Man entfernt sich dadurch immer mehr von sich selbst und verpasst das Leben im Hier und Jetzt.

Ausgelieferte Bücher seit 2016 : 6.632 Stk. 

        Zahlen, Daten Fakten

(Ende 2020):

11  Bücher - 2  Bestseller - 1.489   Seiten - 154   Kapitel - 10.000  Zuhörer - 8.000  Leser - 1,3 Mill.  Homepagebesucher 

Durchschnittsverkauf:

1.053,35 Bücher im Jahr