· 

Der Germanische Bär

Der Germanische Bär (ruht sich aus?)

 

Der Bär ist in vielen Teilen der Welt ein Symbol für die Auferstehung und des neuen Lebens. Ein neues Leben in dem das Neugeborene Bärenbaby im Frühling nach dem Winterschlaf aus seiner Winterhöhle herauskommt und sich nach seiner Bärenmutter umsieht.

 

Wegen diesem Winterschlaf und ist der Bär auch ein Sinnbild der Intuition und einer Überfahrt in eine andere Welt. In der germanischen Mythologie wurde Thor- der Donnergott mit dem Bären in Verbindung gebracht und steht aus diesem Grund auch für die Kraft und Klugheit.  Zufall wohl auch, das der Bär als Wappentier zur Berliner Stadtgründung herangezogen worden ist. Einführung laut Artikel 5 seiner Verfassung vom 1.9.1950. Aber nicht nur bei den Germanen war der Bär ein Symbolträchtiges Tier.

 

In Sibirien sowie Korea bis nach Ainu wird der sogenannte Bärenkult ausgeübt. Religiöse Rituale in denen der Bär ein besondere Zuteilung erhält. Teils gehen die dortigen, ethnischen Religionen soweit, das diese sagen - DER MENSCH STAMMT VOM BÄR AB. In diesem Kult werden verschiedene Rituelle Handlungen wie zb. die Bärenjagt betrieben. Ebenso gibt es verschieden Bärenlieder und Darbietungen in verschiedensten Spielen der Gesellschaftlichen Formen. 

 

Selbst die Christen hatten den Bären in ihre Symbole aufgenommen. Dort wurde dieser als der Teufel und das Böse dargestellt. (Wie soviel anderes auch). Doch das Christentum ging einen Schritt weiter - Der Bär war ebenso ein Symbol für Habgier und Sinneslust. 

 

Und jetzt betrachten wir doch mal die Kindersendung - Die Gummibärenbande mit ihren alt-mythologischen Symbolen die sich überall zwischen den Sequenzen verstecken. 

 

- Zufall oder gewollt ? 

- Wahrlich verkörpert dieses Tier eine demonstrative Stärke und Erhabenheit !

 

Die Namengebung des Tieres in derer  Wortwurzel  ,,Bär" stammt aus germanischen Sprachen ab und wird ebenso in der Sprachwissenschaft von ,,Braun" abgeleitet. Ebenso gibt es Querverbindungen aus dem altgermanischen wo man den Bären für ,,Mann" in der Form des Werwolfes abgeleitet hat. Ein damals sehr wohl verpöntes Wort in den Gesellschaftlichen Strukturen der alten Germanen! Das Bärenwort sollte demnach vermieden werden, um so das Raubtier nicht zu beschwören. 

 

- Hatten die alten Germanen um die Kraft des ,,Kraftieres" gewusst?

- In Indianischen Stämmen werden solch magische ,,Bärenaufrufungen" immer noch praktiziert.

- Der Bär war ebenso bei den Kelten ein Symbol für die Stärke und Ausdauer

 

Heutiges Zeitalter: Die Germanen haben den alten- guten Bären, als Vermächtnis der Ahnen vergessen ! -> dieser scheint zu ruhen.

Denn heute kann man erkennen, dass alte Riten und Ahnenerbe im zusammenspiel mit Magie als Totaler Schwachsinn abgetan wird.

 

 

 

Quellen:

Marion Zerbst, Werner Kafka, Herausgegeben von Prof.Dr.Rainer Dierkesmann , Seemanns Lexikon der Symbole,s.61,2003 im E.A.Seemann Verlag 

https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%A4renkult, November 2018

https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%A4ren#Benennung_und_Etymologie, November 2018

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

        Zahlen, Daten Fakten (Ende 2019):

10  Bücher - 2  Bestseller - 1.489   Seiten - 154   Kapitel - 10.000  Zuhörer - 8.000  Leser - 1,3 Mill.  Homepagebesucher