· 

Beelzebub - Der Herr der Fliegen

Im christlichen Glauben wird die Fliege gerne mit Teufel und Dämonen assoziiert. Nicht verwunderlich, da sich diese Insekten gerne an toten Tieren und Menschen zu schaffen machen. Wir kennen doch auch alle das Sprichwort – Die Fliege ist meist dort, wo es stinkt. Ebenso können wir bestätigen, dass diese Fliege auch wegen Ihrer enormen Lästigkeit einen eher schlechten Ruf von uns erhalten hat.

 

In der Mythologie taucht ein weiterer Name auf. Wir sprechen von ,,Beelzebub“ dem Dämonen oder auch dem Gott der Philister die ab dem 12. Jahrhundert v. Chr. die Küste von Palästina bewohnten. ,,Beelzebub“ ist ein Hebräischer Name und bedeutet nichts anderes als Teufel oder Herr der Fliegen (Ba‘al az-Zubab). In diesem Namen können wir auch das Wort ,,Ba´al“ erkennen das sich auf eine Wettergottheit bezieht. Selbst die Bibel geht darauf ein. Im Neuen Testament bei Markus findet sich der Name Beelzebul der jedoch auf Beelzebub abgeändert wurde „Die Schriftgelehrten, die von Jerusalem herabgekommen waren, sagten: Er ist von Beelzebul besessen; mit Hilfe des Anführers der Dämonen treibt er die Dämonen aus.“

 

Doch betrachten wir das dämonische aus heutigem Zeitalter! Ein zugefallener Zeitungsbericht aus dem Jahre 2011 gibt weiteren Aufschluss im Zusammenhang mit den ,,bösen Fliegen“. Wir sprechen vom Dämonenhaus aus Indiana wo im Jahre 2011 es einen aufsehenerregenden Bericht gegeben hat, wo Latoya Ammons mit ihrer Familie von Dämonen gepeinigt wurden. In einem damaligen Interview mit der Zeitung, gab die Frau folgendes an: ,,Plötzlich waren alle Scheiben von außen mit schwarzen Fliegen bedeckt, trotz der frostigen Temperaturen. Das ist nicht normal, wir haben die Biester getötet und getötet und getötet - aber es wurden nur noch mehr."  Können wir hier tatsächlich einen Zusammenhang mit Dämonischen in Zusammenhang bringen?

Weitere Erzählungen können wir in der östlichen Mythologie vorfinden. Hier wird davon berichtet, dass es sich bei den Fliegen um Verstorbene und ruhelosen Seelen handeln sollte.

 

Doch wie immer – Jede Münze hat zwei Seiten!

Ist diese Fliege wirklich soooo böse? In Schamanischen Lehren wird folgendes erklärt: Im Traum begegnet uns die Fliege und warnt uns vor Streit und Ärger in der Familie oder der Beziehung. Aber nicht nur Streit zeigt diese auf – nein – ebenso sollten wir innehalten und nicht voreilige Schlüsse ziehen.

 

Dreck, Kot, Dämonisch, Schmutz und Lästig. All dies sind Dinge die wir mit der Fliege in Verbindung bringen. Doch wagen wir einmal einen anderen Blick. Wir gehen mal davon aus, dass auch eine Fliege Ihre guten Seiten hat und nicht umsonst zwischen uns verweilt. Betrachtet oder beobachtet man eine Fliege mal etwas näher, kann man erkennen das sich diese unentwegt selber putzt.

 

Was soll uns das zeigen, wenn uns solch ein Insekt lästig wird?

Sollten wir vielleicht unsere dunklen Seiten akzeptieren? Auch wenn uns diese Lästig sind oder uns sogar stinken?

 

 

Quellen:

https://www.stern.de/panorama/stern-crime/exorzismus-in-den-usa-das-daemonenhaus-von-indiana-3140250.html

https://www.engelweisendirdenweg.de/die-spirituelle-aufgabe-der-fliege/

https://de.wikipedia.org/wiki/Philister

http://www.schamanische-krafttiere.de/krafttier-fliege.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Beelzebub

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0