· 

DER KOBOLD – lästiger, witziger Zeitgenosse

Kobolde, wer kennt sie nicht ?

 

Ein Wesen, das gerne mal Schabernack treibt und uns auch mal lästig wird.  Doch was ist ein Kobold ? 

 

Das Wort selber leitet sich ab von den Wörtern Hütte oder auch Stall - auch ,,kobe“ benannt und dem Wort ,,Unhold“ oder auch ,,Frau Holle“. Diese beiden Ableitungen entsprechen somit dem zusammengesetzten Wort ,,Kobold“. Der Kobold selber beschützt unsere Räumlichkeiten und neckt uns Bewohner gerne mal. Er weiß jedoch, das er uns keinen Schaden anrichten darf, was ihm dementsprechend auch den Ruf eingebracht hat, dass er lediglich ab und an einen kleinen Streich spielt.  

 

Die Kobolde selber gehören zu der Spezies der Alben, Elben oder auch Elfen. Wir kennen diese auch TV und Büchern wo sie meist als Klabautermänner, Zwerge oder Wichtel dargestellt werden. Diese witzigen Artgenossen sollten demnach den Naturgeistern angehören und nordischen Ursprungs abstammen. Ebenso sagt man ihnen nach, das diese halbgöttliches Blut in sich tragen und das Element der Erde repräsentieren. 

 

Einst ging ich mit meinen Kindern in den Wald und meine kleine Tochter sagte zu mir, dass ein Oberkobold (Der Chef der Kobolde) sich genau auf diesem Platz befinden sollte. Ich lächelte und sah mich um - was sah ich? Nur Bäume und Steine, die den Wald belebt hatten. Als ich nach ein paar Tagen mit einem befreundeten Schamanen über diesen Waldspaziergang gesprochen hatte, sagte mir dieser, dass die Kobolde den Wald ihr Zuhause nennen. Verblüfft und erstaunt musste ich auch hier lächeln. Warum? Nun, Legenden sagen doch, dass die Kobolde im Wald sich am allerwohlsten fühlen sollten? 

 

Meist werden Sie bemerkbar durch ihre langen Ohren und lustigen Hüte. Manchmal ertappt man sogar einen Kobold mit grünen Haaren - furchtbar würde mein Großvater sagen, wenn er noch unter uns weilen würde. ,,Grüne Haare? Das hätte es früher nicht gegeben“. Aber Mann sollte doch auch bedenken das die Kobolde lustige Nasen vor Ihren frechen Augen runzeln und manchmal auch kindisches Verhalten zur Geltung bringen. ,,also echt Großvater!“ 

Naja, ebenso ist der Kobold doch auch verantwortungsbewusst seiner Menschen gegenüber. Er hütet sie und stellt sich oft als ein Schutzgeist vor alle anderen. 

 

Aber kennt Ihr den auch das Gobelin Valley? 

Das Gobelin Valley ist nichts anderes als das Tal der Kobolde im Südosten von Amerika. Wenn wir von Südosten sprechen, dann möchte doch auch die Ortschaft namens Utah fallen. Doch wie kam es dazu?? Sieht man sich die Formationen der Felsen in diesem Tal an, so wird man erkennen das solch ein Blick neben Kobolden und anderen Figuren an ein Alice im Wunderland erinnert. Auch mit sehr wenig Fantasie kann man in dieser Gegend Enten, Hasen und abstrakte Kunst in den Felsen erkennen. Dies war auch der Grund, weshalb die einheimischen genau an diesem Platz das Zentrum dieser Wesen erblickt hatten und ihm sogar einen Namen gegeben haben - nämlich ,,Gobelin Valley“ - Die Stadt der Kobolde 

 

Also kurz und bündig, ganz im Namen der Kobolde möchte ich hier die Empfehlung aussprechen mal in den Wald zu gehen und nach so einem Oberkobold ausschau zu halten! Meine Tochter kennt ihn ja bereits in unserem Waldstück - nur werden wir Erwachsene jemals auch so einen erkennen oder gar akzeptieren ohne vorher ? (eine eine Falsche Wein, Pilze oder anderes konsumiert zu haben)

 

Marcus E. Levski 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

        Zahlen, Daten Fakten (Ende 2019):

10  Bücher - 2  Bestseller - 1.489   Seiten - 154   Kapitel - 10.000  Zuhörer - 8.000  Leser - 1,3 Mill.  Homepagebesucher