· 

Nicht alles war eine Megalithanlage !

Hey Leute, 

 

Wie ihr bereits mitbekommen habt schreibe ich aktuell an einem neuen Sachbuch zum Thema bzw. dem Titel  ,,Geheimnisvoller Dreisesselberg"

 

Bei den ersten Wanderungen erblicken wir die auffallenden Steintürme, die aussehen wie aus Daunendecken übereinandergestapelt. Diese sogenannte ,,umstrittene“ Wollsack-Verwitterung wirkt imposant, fast unwirklich und es ist schier unglaublich, dass die Natur solche Formen zustande bringt. 

 

Physikalische und chemische Prozesse haben diese Steine so gebildet, wie man sie heute bestaunen kann. Meist sind es die grobkristallinen, massigen Gesteine aus Granit und Sandstein die solch eine erstaunliche Verwitterungsform entstehen lassen. Die Entstehung dieser bizarren Felsformationen sollte Eiszeitlichen Ursprungs sein, diese Theorie ist jedoch bis heute noch umstritten und nicht zur gänze aufgeklärt.(3)

 

Dieser Ort bei der Teufelsschüssel wird zu Recht als der ,,Olymp des Mühlviertels" (1) und als Sitz der Götter bezeichnet! Diese Bezeichnung jedoch kann auch weiter in das angrenzenden Gebiet gezogen geworden 

 

Wer das Steinerne Meer überquert, dem drängen sich unwillkürlich Gedanken darüber auf, wie wohl diese bizarre Gesteinswelt entstanden sein mag. Manche Erzählungen berichten von einem ,,Sitz der Götter "(1) und das diese verantwortlich sind für diese bizarre Gesteinsformation. Die Geologen jedoch erklären die Entstehung folgendermaßen: Das Mühlviertel besteht vorwiegend aus kristallinen Gesteinen der böhmischen Masse und war im Erdaltertum (Paläozoikum) einst ein mächtiger Gebirgszug von 5000 Metern Höhe. Durch Erosion wurde das einstige Hochgebirge bis an seine Wurzeln abgetragen. 

 

Manch Menschen werden ebenso beflügelt von Ihrer Fantasie und berichten von unglaublichen Szenarien aus der Urzeit und einem riesigen Bauwerk in solch ähnlichen Steinhalden und Steinfomationen . Solch uralte Bauwerke und ebenso mögliche Zivilisationen werden im allgemeinen als Megalithkultur bzw. Bauwerke benannt (siehe Quelle 2/3)- Verständlich das dieser Gedanke auch in in diesem Gebiet durch unsere Köpfe gleitet.

 

,,Als Megalith (griechisch μέγας mégas ,groß‘, λίθος líthos ,Stein‘) bezeichnet man einen großen, meist unbehauenen Steinblock, der als Baustein für Grab- oder Kultanlagen benutzt bzw. aufgerichtet und in Steinsetzungen positioniert wurde." 

 

Wahrlich ein schöner Gedanke das solch Gebiete tatsächlich Megalithbauwerke sein könnten. Doch sollte man auch die Kirche im Dorf belassen ! Um eine Megalithanlage zu bestätigen muss und sollte man die Geologischen Forschungen im Gebiet des Drachenkammes wie in ganz Bayern miteinbeziehen. 

Bei solch einem Zusammenspiel von ,,Geologischen und Alternativen Gedanken" kommt man zwangsläufig auch auf die Geomantie wie anderen Indizien nicht ganz durchsichtig erscheinen. 

 

Was ist jetzt wirklich an diesen Formationen dran ?

Bei dieser Frage muss man sich ebenso wieder folgender Tatsachen konfrontieren: 

1) Die Formgebung des Gesteins Vorort

2) bisher gefundene Kultplätze 

3) zusammenhängende Geomantische Analysen 

 

Also ... es wie immer nichtssagend und trotzdem spannend .. grins !

Auf alle Fälle werden unsere Gedankenansätze spätestens im Buch ersichtlich 

 

Eines ist Gewiss: Viele Felsen am Dreisesselberg sind natürlichen Ursprungs und manche sind tatsächlich für Kulte benutzt worden !

 

Hinweis: Bitte nicht alles in eine Schublade stecken ! Es gibt auch Dinge die Wissenschaftlich und alternativ gesehen wie objektiv betrachtet ,,Nur Stein" sind. Dennoch bleibt viel offen was entdeckt werden darf 

 

 

 

Quellen und Literatur: 

(1) Zitat von Günter Günther Kantilli

( 2)  voottovaara Mountain

https://weirdrussia.com/2015/02/04/mysteries-of-vottovaara-mountain/?fbclid=IwAR0SZ11H73JVXFC1Icm-4yx8YPEi6rF80zmDr7RM5x-e_HtFjaFVYohd-Qo

(4)  https://galaxy21.net/2017/vottovaara-mountain/?fbclid=IwAR0e83sjGFZIWAJ4gxY-tVnGAK8xFodhyhQaa0BDyQRX3gkT_r1Mh4D5Mu4

(5)https://de.wikipedia.org/wiki/Megalith

(3)HALLER: Natur und Landschaft. Sagen aus dem Bayerischen Wald. Grafenau 1983

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0




        Zahlen, Daten Fakten (Ende 2019):

10  Bücher - 2  Bestseller - 1.489   Seiten - 154   Kapitel - 10.000  Zuhörer - 8.000  Leser - 1,3 Mill.  Homepagebesucher