· 

Einheimische berichten !

An jenem besagten Tag war es tatsächlich geschehen. 

 

Wir besuchten einen kleinen Teich inmitten des Waldes von einem Einwohner im schönen Grünau in Oberösterreich. Den Berichten nach sollten hiernach verschiedenste Wesen aus dem Teich hervortreten. Doch was waren dies für Wesen ?

 

Für die angrenzenden Einwohner waren es einmal Feen und Kobolde und zum anderen male Dämonen und abstrakte Figuren die kaum zu beschreiben waren. Es waren genau diese Geschichten die uns dazu brachten an diesem Teich zu übernachten und selber herauszufinden was an diesem Platz vor sich ging. 

 

Aus meiner Vergangenheit wusste ich ja bereits das Erzählungen von Einheimischen auch Ihren Wahrheitsgehalt hatten. 

Wohl auch hier anzumerken das man selbst bei den Einheimischen mit solch Geschichten Vorsichtig sein sollte. Wie ja bereits bekannt, nehme man doch nur das Beispiel der lieben Wirtin aus Fürstenbrunn am Fusse des Untersbergs die gerne mal die eine oder andere Story dazudichtet wenn diese mit Ihren Gästen über die Mythen des Untersberges spricht. Und ja - so gibt es wohl auch einige Hobbyforscher die genau solch Geschichten mit Ihren Forschungsergebnissen vermischen und so als Ergebnis Ihrer Forschungen präsentieren. 

 

Doch bleiben wir zu male bei den unverfälschten Berichten von Einheimischen, von Menschen die nichts davon haben wen sie solch Erlebnisse mit einem starren Blick des Unfassbaren von sich geben. In diesem Fall war es ein achtzig Jahr alter Mann der davon berichtet hatte das er mehrmals an diesem Teich neben seinem Haus verschiedenste Gestalten gesehen hatte die einem Licht heraustraten. 

 

Claras und ich nahmen uns die Zeit und übernachteten mit dem Zelt vor diesem Teich. Die ganze Nacht über war es eigentlich so ziemlich ruhig und wir hatten auch einer Weile die Hoffnung etwas zu erblicken schon aufgegeben, um genau 23:21 auf die Uhr starrend geschah dann das für uns unerwartete. Wir sahen beide einen kurz aufblinkend, blauen Lichtkegel inmitten des Teiches. Ein Lichtkegel der sich einen Meter über die Wasseroberfläche in den Himmel zu ragen versuchte und gleich wieder verschwunden war. Dieses licht war so schnell es erschienen war plötzlich auch wieder verschwunden und die Umgebungstemperatur fiel um gefühlte 5 Grad herab. Da es eine Herbstnacht war, wurde es zunehmend unangenehmer und wir Verliesen diesen Ort um in das nächst gelegene Gasthaus zu entfliehen um uns in Wärme zu versorgen.

 

Das war gänzlich das einzige Erlebnis das wir hiervon zu berichten hatten. 

 

Doch Glück auf das wir unsere Videokamera neben dem Zelt aufgestellt hatten und diesen Lichtkegel in die Linse fangen konnten. 

Was war es nun ? 

 

Von dieser Gegend weiß man um solch Erscheinungen die bereits in den alten Sagenbüchern beschrieben wurden. 

Der erste Vorwand eine Reflexion vor der Linse eingefangen zu haben konnten wir entkräften - Wir sahen dieses Licht mit eigenen Augen ….

 

Hier stellt sich doch tatsächlich die Frage ob an ernst gemeinten Aussagen von Einheimischen etwas dran sein könnte und ob die alten Sagen und Legenden mit solch Aussagen in Verbindung stehen ? 

 

ich persönlich denke JA 

 

Bald könnten wir vielleicht mehr erfahren ... 

 

Leseprobe von Marcus E. Levski 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0




        Zahlen, Daten Fakten (Ende 2019):

10  Bücher - 2  Bestseller - 1.489   Seiten - 154   Kapitel - 10.000  Zuhörer - 8.000  Leser - 1,3 Mill.  Homepagebesucher