· 

Kirchensymbole entschlüsselt: Die Pforte

In der mystischen Sichtweise birgt das Symbol des Tores oder der Pforte in der Kirchenarchitektur eine tiefgehende spirituelle Bedeutung. Es ist nicht nur ein physischer Eingang, sondern auch ein Übergang von der profanen Welt in das Heilige, von der materiellen Ebene in die spirituelle Sphäre.

 

Die Schwelle symbolisiert dabei die Grenze zwischen dem bekannten und dem unbekannten, dem Irdischen und dem Göttlichen. Das offene Tor stellt die Einladung dar, den inneren Pfad zu beschreiten und sich auf die Suche nach spiritueller Erleuchtung zu begeben. Es ist ein Aufruf zur Transformation und zur Bewusstwerdung, dass man sich auf eine Reise ins Innere begibt, eine Reise, die vom Außen zum Inneren führt und von der Welt der Sinne zu der Welt des Geistes.

 

Die Ausschmückung des Eingangsbereichs mit Bildmotiven aus dem Alten Testament, die auf das Kommen des Messias hinweisen, verstärkt die Bedeutung dieses Übergangs. Diese Bilder dienen als Wegweiser, die den Gläubigen darauf vorbereiten, was ihn im Inneren der Kirche erwartet – eine Begegnung mit dem Göttlichen, eine tiefe spirituelle Erfahrung. Außen an den Türen verkünden die Bildmotive das Heilige, das im Inneren der Kirche wartet. Diese Darstellungen sind wie spirituelle Schlüssel, die den Eintritt in eine andere Bewusstseinsebene ankündigen. Die häufig biblischen Motive auf den Eingangstüren wirken als Symbole für die göttlichen Geheimnisse und die spirituellen Wahrheiten, die dem Suchenden offenbart werden.

 

In der Romanik bewachen oft Löwen den Eingang, was nicht nur Schutz symbolisiert, sondern auch Stärke, Mut und die Überwindung von Hindernissen auf dem spirituellen Pfad. Diese Wächter stehen als Mahner und Beschützer des Heiligen Raumes, sie sind die Hüter der Schwelle zwischen den Welten.

 

Hinter der Kirchentür befindet sich meist das Weihwasserbecken. Aus mystischer Sicht steht das Weihwasserbecken für die Reinigung und die spirituelle Läuterung. Es erinnert an die Taufe, die nicht nur die physische Geburt in die Gemeinschaft der Gläubigen markiert, sondern auch die spirituelle Wiedergeburt und die Initiation in die Mysterien des Glaubens. Das Weihwasser symbolisiert somit die Reinigung von weltlichen Lasten und die Vorbereitung auf die Begegnung mit dem Heiligen.

 

Insgesamt wird der Eingangsbereich der Kirche als ein hochsymbolischer Ort betrachtet, der den Übergang in eine tiefere, spirituelle Realität darstellt und den Menschen darauf vorbereitet, die göttliche Präsenz im Inneren der Kirche zu erfahren.

Ein Beitrag von Marcus E. Levski

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Zur Homepage von Maxim Niederhauser: 

International ausgezeichnet

mit dem Britishpedia Successful People Preis 

Bekannt durch:


HIER ZUM NEWSLETTER

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.